GEISTER UND NATURGESTALTEN  

Lieder und Singspiele von Elfen, Nachtigallen, dem Erlkönig und einem frustrierten Frauenzimmer


Gesamtleitung: Carolin Masur 

Musikalische Leitung und Hammerflügel: Olav Kröger

Ein historisches Instrument kommt zum Einsatz: Der Tangentenflügel - ein Klavierinstrument in Form eines Hammerflügels, das die Eigenschaften von Cembalo, Clavichord und Hammerklavier in sich vereint. Die Erfindung wird Franz Jacob Späth zugeschrieben, der zusammen mit seinem Schwiegersohn Christoph Friedrich Schmahl 1751 den erste dieser Instrumente baute. Bewegliche, auf einem Treiber über den Tastenenden senkrecht aufstehende Holzstäbchen (Tangenten) werden gegen die Saiten geschleudert, wodurch ein dem Cembalo ähnlicher, in seiner Dynamik jedoch stark modifizierbarer Klang entsteht. Die Dämpfung der Saiten erfolgt durch lose auf den Tastenenden in Führungsleisten ruhendenden Dämpferdocken. Der modulationsfähige Ton machte den Flügel zu einem beliebten Instrument der Empfindsamkeit und des Sturm und Drang. Nach 1812 wurde der Bau von Tangentenflügeln eingestellt. Unser Instrument, um 1788 entstanden, wird von dem Berliner Cembalobauer Matthias Kramer freundlicherweise zur Verfügung gestellt. 

14. und 15. Juli, 20.00 Uhr,
Spiegelsaal im Schloss

Tickets hier online bestellen

Kartenreservierung
Telefon 03 39 31-34 94 0

Fr. 33€
Sa. 39€
(inkl. Gebühren)

 

 

 

Sopran                                 Ethel Merhaut  
Mezzosopran/ Alt              Nadja Steinhardt  
Tenor                                   Christoph Pfaller  
Bariton                                Bastian Levacher  
   
implementierung&administration tag-it